item1

NEUE MILCHBAR mit Oberlicht (ehem.Ladenpassage)

WebBild1
KPlatzSchnittexv2008WegBegleiter75
WBKarlsplatzPassageUGX2v2008bearb75
WBKarlsplatzPassageUGX2v2008bearb75a
WBKarlsplatzPassageUGX2v2008bearb75b

Neugestaltung Karlsplatz-Passage Wien w

KPlatzSchnittexv20081002

Neue Milchbar mit Oberlicht

GRUNDRISS

SCHNITT

HERANGEHENSWEISE
Es geht um den architektonische Raum und um dessen Neuorientierung. Die gilt es zu erforschen und zu entwickeln, bevor gedanklich mit medialen Inszenierungen auf die schwierigen räumlichen Situationen zu sehr kompensierend reagiert wird.

Die neue Karlspassage soll sich von einem Shopping-Center unterscheiden. Der öffentliche Raum, der "Gesellschaftliche Raum" soll als solcher klar sein. Mehr "Luft", mehr "Luft-Raum", mehr Öffnung von Ort zu Ort im Sinne des Phänomens der Transparenz des architektonischen Raumes.

A_KONZEPT 3 PAVILLIONS
Die Opernpassage mit ihrem Ort stiftenden zentralen Oval dient als Vorlage für die weiteren Pavillons entlang der Wege-Verbindungen der Karlspassage. In der Abfolge, im Verbleiben und den Querbeziehungen.

Die Opernpassage wird in ihrer charakteristischen Gestaltung der Durchlässigkeit wiedergewonnen. Das zentrale Oval, der Pavillon wird wieder eine Espresso-Bar. In Verbindung mit einem Informations-konzept "beim Espresso", kann man sich über die umliegenden kulturellen Einrichtungen informieren. Tickets, Reservierungen oder spontane Probenbesuche, Previews während der Ausstellungs-vorbereitungen für kleine Gruppen, finden hier ihren Treff- und Ausgangspunkt. Dieses Konzept ist in und an allen 3 Pavillons der Karlspassage zu finden.

Pavillion Opernpassage Opernpassage U1 ehm. Ladenpassage
Pavillion Hauptpassage Girardipark Westpassage Resselpark
Pavillion Resselpark Außen Innen zur Stadt

B_HAUPTPASSAGE
McDonald ist jetzt im Park. Im Pocketpark. Größer und heller. Und kann bei Ausrichtung nach oben, von den Passanten und Autofahrern oberirdisch gesehen werden. Durch Verlegung von McDonald kann die Passage komplett zum GIRADIPARK geöffnet werden. Eine neue räumliche Tiefe und Verbindung mit Tageslicht entsteht. Ein neuer Zugang entsteht.

C_ZUGANG U1
ein neuer Raum gebildet, durch die neue Stiege, in horizontaler Ausdehnung und vertikaler Geste

D_ehemalige LADENPASSAGE
ein neuer Raum, eben und gestreckt, eine Öffnung zum Himmel, eine MILCH-BAR und ihre Sitzbank zu beiden Seiten

Was ist jetzt mit den Kleinst-Gewerblern? Was ist mit dem Übersetzungs-Büro?

E_Konzept "NISCHEN-STANDLER" entlang der Passanten-Stroeme
Im Laufe der konkreten Planung werden räumliche Nischen ausgemacht und mit Kleinstlokalen besetzt. Eine Restflächen-Ökonomie. Es gibt eine einheitliche Gestaltung. Die werbenden Außenmaße sind fest definiert. Die Größe beträgt maxi. 10 qm. Manchmal etwas mehr, wenn die Außenfronten schmal bleiben. Zusätzlich sind den Lokalen in der näheren Umgebung Lagerflächen zugeordnet.

F_Starbucks unterhält jetzt den neuen Pavillon am Ort und informiert über die kulturellen Einrichtungen in der Umgebung. Wie die anderen Pavillons auch.

G_Die Toilettenanlage wird umgebaut. Der gläserne Fahrstuhl wird freigelegt.

K_Die Wandöffnung zur Westpassage wird verbreitert.

L_Der schwarze Granitboden wird auf der "BRÜCKE des WIENFLUSSES", taktiler gestaltet. Der Granit verliert seine polierte Oberfläche, ist gestockt, rauer, fast wie Schiefer . . .

Wohnungsbau Konzepte

MAISONETTE-APPARTEMENTHAUS 118 Wohnungen in Berlin g

> SERIELLER WOHNUNGSBAU mit 262 Mietwohnungen in Berlin p

> ESTRADENHAUS 1 Choriner Str 56 in Berlin, Mietwohnungen

ESTRADENHAUS 2 Choriner Str 55 in Berlin, Eigentumswohnungen

> Gefördeter familiengerechter Wohnungsbau in Ingolstadt w

Gefördertes Modellvorhaben IQ innerstädtische Wohnquatiere w

> Filigranbau-Konzeption WOHNHOCHHAUS-BERLIN g

Wohnen u. Arbeiten,188 unterschiedliche WH, Quartier am Salzufer g

Prototyp KASKADE-Häuser Werkbundsiedlung in München w

Prototyp HELIX-Häuser Werkbundsiedlung in München w

Prototyp CHAMBORD-Häuser Werkbundsiedlung in München w

> HAUS AM PLATZ in Berlin, Stahlskelettbau mit Vollholzelementen

INAC-2015: PreFab-Wohnbau Konzepte in Modular-Bauweise p

Prototypen für KOMPAKTE Wohnungsbaukonzepte

STUDENTISCHES WOHNEN, Konzept ohne Flurerschliessungen p

Städter auf der Wiese, Konzept LÄNDLICHE URBANITÄT Peripherie

Prototyp SCHMALE-HÄUSER, Schachteltreppen-Häuser Berlin Mitte p

Haus der Gegenwart München, VARIABLE Reihenhäuser statt EFH w

Bestandshaus 19 Jhr. in Berlin, Sanierung und Modernisierung

DachRaum in Berlin, Raum im Raum

Öffentliche Bauten Konzepte

> BIZ Besucherzentrum Deutscher Bundestag Reichstag-Gebäude

> M20 MUSEUM des 20.Jahrhunderts Berlin Kulturforum w

MdBG MUSEUM der Bayerischen Geschichte Regensburg w

> Zentrale BIBLIOTHEK der Humboldt Universität Berlin w

> Alternative Erweiterung der KUNSTHALLE Bremen w

> AUSSTELLUNGSHALLE Documenta Kassel, neuer Gebäudetyp w

VÖLKERKUNDMUSEUM Frankfurt w

KUNSTMUSEUM und Kunsthalle Bonn w

> Unterirdisch,Neugestaltung KULTURPASSAGE Karlsplatz Wien w

Alternative Gestaltung KUNSTBUNKER und Bürohaus in Berlin Mitte p

AUSSTELLUNGSHALLE + Park für D.Hockney + A.Caro in London w

Prototyp Stahlkonstruktion SPORTHALLE in Stuttgart w

Stadtquartiere Konzepte

> Prototyp UWE_01 innerstädt. SERIELLER WOHNUNGSBAU p

KOMPAKTE Wohnquartiere +vernetzter Erschliessungsstruktur p

Stadtquartier WERKBUNDSIEDLUNG Wiesenfeld München 560 WH w

> Neues STADTQUARTIER am Salzufer in Berlin 240 WH

Hackesches Quartier Süd Berlin, alternatives städtbaul.Konzept g

ANSIEDELN Moabiter Werder Panketal, Stadt in der Stadt

INDIREKTE STADT Berlin, Konzeption für die Bundeskulturstiftung w

Gewerbliche Bauten Konzepte

Neubau BÜROHAUS Leipziger Straße in Berlin g

Neubau ZENTRALE Scholz&Friends Group Am Kupfergraben Berlin g

> MEDIUMMULTI für Pixelpark AG / Bertelsman in Berlin-Moabit

Prototypen-Konzept LOOPING-OFFICE für den Axel Springer Verlag g

CONSULTING CENTER für Pixelpark AG / Bertelsman in Berlin g

contact

KONZEPTE UND ENTWICKLUNG

publications

about

HOME

PLANPOPP ARCHITEKTUR_STADTPLANUNG

WBKarlsplatzPassageUGX2v2008bearb100a WBKarlsplatzPassageUGX2v2008bearb100 item1 WebBild1 KPlatzSchnittexv2008WegBegleiter75 WBKarlsplatzPassageUGX2v2008bearb75 WBKarlsplatzPassageUGX2v2008bearb75a WBKarlsplatzPassageUGX2v2008bearb75b