POPP POPP
KasselAnalyseb1

_________________________________________________ ______Kritik von Prof. Angelika Schnell
Zusammen mit dem Künstler Eran Schaerf nahm Wolfram Popp an dem Realisationswettbewerb "Ausstellungshalle Documenta Kassel mit dem Friedrichsplatz" Teil. Beider Entwurf trägt den Untertitel "Ausstellen? Definitionen, Volumen, Ränder?". Er beschäftigt sich mit der Frage, wie zeitgenössische Kunst überhaupt ausgestellt werden kann. Aufgrund der oft raumübergreifenden Installationen kam ein konventioneller Museumsbau für Popp und Schaerf nicht in Frage. Statt eines abgeschlossenen Komplexes schlagen sie ein Gebäude vor, das lediglich Bereiche, Volumina und Ränder definiert und damit zu einem Teil des städtebaulichen Kontextes wird. Deshalb positioniert sich ihr Entwurf auch nicht am ausgewiesenen Standort neben dem Theater, sondern als Abschluß zur Aue im Dialog mit dem Theater, der über ein fischförmiges erhöhtes Wasserbecken vermittelt wird.

 

Der Entwurf für die Ausstellungshalle wird von zwei Komponenten bestimmt: einem "schwebenden" Plateau, auf dem sich die Ausstellungsbereiche befinden, und einem Stützenwald aus sehr schlanken Spannstahlstützen, die unterschiedlich dick und unterschiedlich dicht verteilt das Plateau und das Dach tragen. Durch die Proliferation der Stützen, deren minimaler Abstand durch die Breite eines Kinderwagens und deren maximaler Abstand durch die Statik bestimmt wird, entsteht der schwebende Eindruck des Plateaus, da das klassische Motiv von Tragen und Lasten visuell nicht mehr ablesbar ist. Entsprechend dieser Aufweichung fester Prinzipien gibt es auch keine Eingangshalle, sondern eine lange einläufige Treppe an der hinteren Längsseite nach oben,daran anschließend einen Weg entlang einer gebäudehohen Mauer, von dem aus die Ausstellungsbereiche erschlossen werden.

 

Zur Straße hin ist das Gebäude völlig verglast, doch da die äußeren Stützen, die das Dach tragen, vor der Glashaut stehen, wird man sowohl von innen als auch von außen mit changierenden Effekten des völligen oder gebrochenen Durchblicks konfrontiert, je nachdem, welchen Standpunkt ein Betrachter einnimmt. Auf diese Art definiert das Gebäude Volumen und Ränder, ohne sich zu seiner Umgebung abzugrenzen bzw. die ausgestellte Kunst abzuschließen.

KasselLageBild1
Kasselgrd2a
Kasselschnitt11

Austellungshalle Documenta Kassel

1 2

Kasselgrd1

Wohnungsbau Konzepte

MAISONETTE-APPARTEMENTHAUS 118 Wohnungen in Berlin g

> SERIELLER WOHNUNGSBAU mit 262 Mietwohnungen in Berlin p

> ESTRADENHAUS 1 Choriner Str 56 in Berlin, Mietwohnungen

ESTRADENHAUS 2 Choriner Str 55 in Berlin, Eigentumswohnungen

> Gefördeter familiengerechter Wohnungsbau in Ingolstadt w

Gefördertes Modellvorhaben IQ innerstädtische Wohnquatiere w

> Filigranbau-Konzeption WOHNHOCHHAUS-BERLIN g

Wohnen u. Arbeiten,188 unterschiedliche WH, Quartier am Salzufer g

Prototyp KASKADE-Häuser Werkbundsiedlung in München w

Prototyp HELIX-Häuser Werkbundsiedlung in München w

Prototyp CHAMBORD-Häuser Werkbundsiedlung in München w

> HAUS AM PLATZ in Berlin, Stahlskelettbau mit Vollholzelementen

INAC-2015: PreFab-Wohnbau Konzepte in Modular-Bauweise p

Prototypen für KOMPAKTE Wohnungsbaukonzepte

STUDENTISCHES WOHNEN, Konzept ohne Flurerschliessungen p

Städter auf der Wiese, Konzept LÄNDLICHE URBANITÄT Peripherie

Prototyp SCHMALE-HÄUSER, Schachteltreppen-Häuser Berlin Mitte p

Haus der Gegenwart München, VARIABLE Reihenhäuser statt EFH w

Bestandshaus 19 Jhr. in Berlin, Sanierung und Modernisierung

DachRaum in Berlin, Raum im Raum

Öffentliche Bauten Konzepte

> BIZ Besucherzentrum Deutscher Bundestag Reichstag-Gebäude

> M20 MUSEUM des 20.Jahrhunderts Berlin Kulturforum w

MdBG MUSEUM der Bayerischen Geschichte Regensburg w

> Zentrale BIBLIOTHEK der Humboldt Universität Berlin w

> Alternative Erweiterung der KUNSTHALLE Bremen w

> AUSSTELLUNGSHALLE Documenta Kassel, neuer Gebäudetyp w

VÖLKERKUNDMUSEUM Frankfurt w

KUNSTMUSEUM und Kunsthalle Bonn w

> Unterirdisch,Neugestaltung KULTURPASSAGE Karlsplatz Wien w

Alternative Gestaltung KUNSTBUNKER und Bürohaus in Berlin Mitte p

AUSSTELLUNGSHALLE + Park für D.Hockney + A.Caro in London w

Prototyp Stahlkonstruktion SPORTHALLE in Stuttgart w

Stadtquartiere Konzepte

> Prototyp UWE_01 innerstädt. SERIELLER WOHNUNGSBAU p

KOMPAKTE Wohnquartiere +vernetzter Erschliessungsstruktur p

Stadtquartier WERKBUNDSIEDLUNG Wiesenfeld München 560 WH w

> Neues STADTQUARTIER am Salzufer in Berlin 240 WH

Hackesches Quartier Süd Berlin, alternatives städtbaul.Konzept g

ANSIEDELN Moabiter Werder Panketal, Stadt in der Stadt

INDIREKTE STADT Berlin, Konzeption für die Bundeskulturstiftung w

Gewerbliche Bauten Konzepte

Neubau BÜROHAUS Leipziger Straße in Berlin g

Neubau ZENTRALE Scholz&Friends Group Am Kupfergraben Berlin g

> MEDIUMMULTI für Pixelpark AG / Bertelsman in Berlin-Moabit

Prototypen-Konzept LOOPING-OFFICE für den Axel Springer Verlag g

CONSULTING CENTER für Pixelpark AG / Bertelsman in Berlin g

contact

KONZEPTE UND ENTWICKLUNG

publications

about

HOME

PLANPOPP ARCHITEKTUR_STADTPLANUNG

KasselAnalyseb1 KasselLageBild1 Kasselgrd2a Kasselschnitt11 Kasselgrd1